Vortrag von Prof. Elizabeth Maddock Dillon ( Northeastern University ) zu „Performance and Materiality in the Atlantic World: From Jonkonnu to Yankee Doodle Dandy“

Liebe Freunde des 18. Jahrhunderts,

wir möchten Sie gerne auf einen sehr interessanten Vortrag von Prof. Elizabeth Maddock Dillon aus dem North American Studies Program aufmerksam machen, der am Montag, 10. Juli, von 18-20 Uhr im Institut für Anglistik, Amerikanistik und Keltologie (IAAK) statt findet.

Genaue Informationen zum Titel, Thema und Vortragsort finden Sie hier.

8. BGECS-Jahrestagung: ‚Horace Walpole: Schriftsteller, Künstler und Politiker‘

Am 4. Oktober 2017 ist es wieder so weit – unsere Jahrestagung steht an! Hier finden Sie unseren Call for Papers.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne unter bgecs.bonn@gmail.com zur Verfügung!

RP-F-F01848 Strawberry Hills
Philip Henry Delamotte: Interieur von Strawberry Hill, 1863, Fotografie, 17,4cm x 21cm Rijksmuseum, Amsterdam, Inv. Nr.: RP-F-F01848 Bildquelle: Rijskmuseum, Amsterdam, Lizenz: Public Domain

Exkursion zum Schloss Drachenburg in Königswinter

Dienstag, 20. Juni 2017, ca. 14 Uhr

Treffpunkt: Linie 66, Haltestelle Königswinter/Fähre    

Draakenfels
Hendrik de Leth, after Cornelis Ploos van Amstel: Drachenfels, gezien vanaf Rijn, 1767, Radierung auf Papier, 22,9 cm x 34,3 cm
Rijksmuseum, Amsterdam, Inv. Nr.: RP-P-1904-2408
Bildquelle: Rijksmuseum, Lizenz: Public Domain

Die Rheinromantik war die zeitgemäße Umsetzung der landschaftlichen Gegebenheiten sowie der sagenumwobenen Geschichte des Rheintals in der kulturgeschichtlichen Epoche der Romantik, die vom Ende des 18. bis ins späte 19. Jahrhundert andauerte und in allen Kunstgattungen Ausdruck fand.

Mit der Exkursion zu Schloss Drachenburg, möchten wir uns einem jener „Denkmale der menschlichen Heldenzeit“ widmen, wie Friedrich Schlegel in seinen Reisenotizen anmerkte, welches uns einen Einblick in die besagte Rheinromantik ermöglichen wird. Für Interessierte, die noch tiefer in die Rheinromantik eintauchen wollen, besteht die zusätzliche Möglichkeit eigenständig das Siebengebirgsmuseum in Königswinter zu besuchen.

Wir werden uns Schloss Drachenburg, mit seinem angrenzenden Park, im Zuge einer privaten Führung ansehen. Der Eintritt für die Besichtigung und Führung durch das Schloss beträgt zwischen 10-15€ für Studierende.

Da wir planen, den Weg zu Schloss Drachenburg zu Fuß zurückzulegen, bitten wir darum, festes Schuhwerk zu tragen. Wenn Sie lieber mit der Drachenfelsbahn fahren möchten, steht Ihnen diese Option natürlich frei.

BGECS lädt alle Freunde des 18. Jahrhunderts herzlich dazu ein, uns ins Schloss Drachenburg zu begleiten. Damit wir den Schlossbesuch besser organisieren können, bitten wir alle Interessierten sich spätestens bis zum 31. Mai 2017 unter bgecs.bonn@gmail.com anzumelden. Da die Personenzahl bei Führungen auf 25 begrenzt ist, werden wir leider nur diese Anzahl an Interessierten berücksichtigen können.

Exkursion in die Bundeskunsthalle Bonn

Parkomanie:
Die Gartenlandschaften des Fürsten Pückler
Bundeskunsthalle, Bonn

Samstag, 2. Juli 2016, 14 Uhr
Treffpunkt: Foyer Bundeskunsthalle,
Friedrich-Ebert-Allee 4, 53113 Bonn

Die Bundeskunsthalle in Bonn präsentiert vom 13. Mai bis zum 18. September 2016 eine Ausstellung zu Ehren von Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785-1871). Als ein Kind des langen 18. Jahrhunderts entwarf Fürst Pückler Gartenlandschaften und Parks nach Vorbild englischer Landschaftsgärten und wurde dadurch selbst zum Vorbild für die Gartenkunst im Deutschland des 19. Jahrhunderts. Seine Landschaftsparks in Babelsberg und in Bad Muskau sind Teil des UNESCO Weltkulturerbes und auch seine Anlage in Branitz ist mehr als sehenswert.
Die Bundeskunsthalle widmet sich dem Fürsten Pückler nicht nur in einer Ausstellung, sondern hat auch eine kleine Gartenwelt ganz im Sinne des begnadeten Künstlers auf dem Dach der Bundeskunsthalle angelegt.

Wir würden uns die Ausstellung gerne ‚eigenständig‘ ansehen, d.h. es ist keine Führung geplant. Es gibt jedoch die Möglichkeit sich einen Audioguide auszuleihen (im Eintrittspreis enthalten), um zusätzliche Informationen zu erhalten. Der Eintritt für die Besichtigung der Ausstellung und des Gartens beträgt 10€ für Studierende und 15€ für Nicht-Studierende.

BGECS lädt alle Freunde des 18. Jahrhunderts herzlich dazu ein, uns in die Bundeskunsthalle zu begleiten. Damit wir den Museumsbesuch besser organisieren können, bitten wir alle Interessierten sich spätestens bis zum 30. Juni 2016 unter bgecs.bonn@gmail.com anzumelden.

Wir freuen uns auf Euch!